„Herberts Wohnzimmerführung“

 

Teil 23 – Meißel, Beile und Steinäxte – Teil 3/3

Die große Anzahl gefundener Steinbeilklingen täuscht über die aufwändige Herstellung hinweg.

Herstellungsschritte:

  • Zuerst wurden geeignete Steine mit Basalt und Sandsteinplatten angesägt und anschließend in Rohlinge aufgespalten. (Beitrag 16 – gesägte Steine)
  • Die passenden Beilrohlinge wurden mit Steinhämmern aus feinkristallinem Quarzgestein gepickt. Durch das Picken wurde der Beilrohling in die passende Steinbeilform geschlagen. Was weggeschlagen wurde mußte nicht mühsam weggeschliffen werden.

 

 

Hämmer, Schlag- oder Picksteine

 

Fertig gepickte Rohbeile

 

  • Die zugepickten Beilrohlinge wurden in mühsamer Arbeit auf Sandsteinplatten mittels Quarzsand und Wasser in scharfe Steinbeile geschliffen.

 

Steinbeilschleifplatte aus Molassesandstein mit tiefer Schleifbahn

 

Im letzten Schritt wurden die Beile mit einem Wetzstein poliert. Das erhöhte die Oberflächenspannung des Steins.

 

Im Museum ist jeder Herstellungsschritt mit mehreren Fundstücken belegt und anschaulich präsentiert.

JoomSpirit